Sie befinden sich hier: Themen > Arbeits- und Sozialrechte > Zwangsarbeit

BESEITIGUNG VON ZWANGSARBEIT

©istockphoto.com/narvikk

Zwangsarbeit bezeichnet alle Formen von Arbeit, zu denen Menschen unter Androhung von Strafe oder eines sonstigen Übels gegen ihren Willen gezwungen werden. Dazu zählen unter anderem Sklaverei, Menschenhandel und Vorauszahlungen von Arbeitnehmern, die darauf angelegt sind in Schuldknechtschaft zu münden.

Internationale Regelungen

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) regelt in den Konventionen Nr. 29 und Nr. 105 die Beseitigung der Zwangs- und Pflichtarbeit.

Verbreitung von Zwangsarbeit

Zwangsarbeit  ist trotz Abschaffung der Sklaverei auch heute noch in allen Weltregionen verbreitet. Häufig steht sie in Zusammenhang mit Diskriminierung aufgrund von Religion, Geschlecht, ethnischer oder sozialer Herkunft oder politischen Meinungen.

Folgen von Zwangsarbeit

Zwangsarbeit führt zu Wettbewerbsverzerrung und Verarmung und verhindert dadurch den sozialen und wirtschaftlichen Fortschritt.

zurück

THEMENFELDER SOZIALES

Wählen Sie zwischen folgenden Unterthemen im Bereich Arbeits- und Sozialrechte: