VERPFLICHTUNG DER ZULIEFERER

Ziel der Verpflichtung von Zulieferern:

Mit der Verpflichtung der Zulieferer soll erreicht werden, dass sich möglichst alle Akteure in der Lieferkette auf die vom Unternehmen definierten sozialen und ökologischen Vorgaben verpflichten.

Wesentliche Aspekte der Verpflichtung von Zulieferern:

Für die Umsetzung von zentraler Bedeutung ist es, den Verhaltenskodex gegenüber der Managementebene in den Zulieferbetrieben sowie den dort tätigen ArbeiterInnen zu kommunizieren und diese damit vertraut zu machen. Um Verbindlichkeit zu erreichen ist es ratsam, den Verhaltenskodex von den Zulieferern unterschreiben zu lassen. Sie können dazu das Dokument zusammen mit einem Begleitschreiben den Zulieferern zusenden. Oft wird der Verhaltenskodex auch direkt in den Liefervertrag integriert. Zudem sollte gewährleistet werden, dass der Verhaltenskodex den ArbeiterInnen in den Zulieferbetrieben zugänglich gemacht wird. Dabei sind lokale Sprachen zu berücksichtigen.

Die Bedeutung des Verhaltenskodex kann zusätzlich in Meetings und Telefongesprächen mit den Zulieferern hervorgehoben werden. Wenn Ihr Unternehmen Waren über Importeure und Händler bezieht, sollten Sie sicherstellen, dass diese die Verantwortung für ihre Zulieferer übernehmen.

Praxistipp:

Es ist wichtig, den Verhaltenskodex als Basis für die Verpflichtung der Zulieferer regelmäßig zu überprüfen und wenn notwendig den aktuellen Bedürfnissen anzupassen.

ARBEITSHILFE

Diese Arbeitshilfe unterstützt Sie dabei, den Überblick über die bereits getätigten und die noch ausstehenden Monitoring-Maßnahmen für jeden Lieferanten zu behalten:

Excel-Vorlage Monitoring der Zulieferer

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Beispiele für Begleitschreiben finden Sie auf der Webseite der Norwegischen Ethical Trading Initiative (ETI)