LIEFERKETTENANALYSE

Ziel der Lieferkettenanalyse:

Die Lieferkettenanalyse verschafft Ihnen als  Unternehmen einen Überblick über die Akteure entlang Ihrer Lieferkette. Diese Information benötigen Sie u.a. im nächsten Schritt, wenn es darum geht zu beurteilen, ob ein Zulieferer in einem „Risikoland“ verortet ist oder einer „Risikobranche“ angehört (vgl. Länder- und Branchenanalyse).

Wesentliche Aspekte der Lieferkettenanalyse:

Es empfiehlt sich, mindestens folgende Informationen von jedem Akteur der Lieferkette eines einzelnen Produktes (Produktgruppe) in einem zentralen Dokument zu erfassen:

  • Name der Firma
  • Rechtsform
  • Kontaktperson
  • Land
  • Branche
  • Stufe in der Lieferkette (Verarbeitung, Transport, etc.)
  • Anzahl Mitarbeitende
  • Umsatz
  • Beschaffungsvolumen (z. B. Ausgaben pro Jahr)
  • Vorliegende Zertifikate, Audits und Mitgliedschaften (z. B. ISO 9001, ISO 14001, SA8000, Global Compact ,ETI, BSCI, FLA)
  • Wenn möglich Unterlieferantenstruktur sowie Angaben über Produktionsstandorte und Subunternehmer
  • Wenn möglich weitere Kunden der Firma

Praxistipp:

Die Zuliefererstruktur ist oft sehr komplex und aufwändig zu erfassen. Daher sollte ein pragmatischer Weg gewählt werden:

  • Beginnen Sie mit den wichtigsten Zulieferbetrieben und direkten Partnern in der Lieferkette
  • Nutzen Sie deren Unterstützung, um sich durch die Lieferkette vorzuarbeiten und so die notwendendigen Informationen schrittweise zu erhalten.

ARBEITSHILFE

Hier finden  Sie eine nützliche Excel-Vorlage zur Erfassung von Lieferanteninformationen:

Excel-Vorlage Lieferkettenanalyse